1991 - 2000

1991:      Dieses Jahr stand ganz im Zeichen des 20-jährigen Gründungsjubiläums des Musikzuges, das an Pfingsten gefeiert wurde. Dieses Jubiläum wurde mit einem Kreismusikfest des NBMB bei dem 17 Musikgruppen und 25 weitere Vereine teilnahmen verbunden. Das Fest fand großen Anklang in der Bevölkerung, in der Presse und beim NBMB.

Auftritte wie beim Jubiläum 650 Jahre Spalter Hopfen und beim Kellerfest in Hilpoltstein standen außerdem auf dem Programm. Mit einem zünftigen Besuch des Münchner Oktoberfestes beschloss man das Jubiläumsjahr.

 

1992:      In der Jahreshauptversammlung am 24.07.92 wurde eine neue Satzung beschlossen und der Verein in Stadtkapelle Spalt e.V. umbenannt. Außerdem wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen. Die Neugründer des Vereins waren Werner Stecher, Toni Beck, Georg Wechsler, Theo Rohrmann, Richard Ruff, Egon Weikert und Roland Hertlein.

Die Stadtkapelle veranstalte in diesem Jahr ein Benefizkonzert für die Renovierung der Friedhofskirche, war beim Musikfest in Euerwang und beim 125-jährigen Feuerwehrjubiläum in Abenberg mit dabei.

 

1993:      Es musizierte die Kapelle bei einer Werbeaktion der Stadt Spalt in der Nürnberger Fußgängerzone und nahmen am Kreiskonzert des NBMB in Greding teil. Das Marinekameradentreffen in Altmannstein und das Schützenfest in Obererlbach und das 125-jährige Feuerwehrjubiläum in Windsbach wurden von der Stadtkapelle ebenfalls musikalisch umrahmt. Der Vereinsausflug ging nach Paris und Verdun.

Es wurde eine neue Lautsprecheranlage angeschafft (Kosten: 30.000 DM) um den Anforderungen an eine moderne Blaskapelle gerecht zu werden. Hierbei wurde der Verein von der Stadt Spalt und von der Sparkasse finanziell unterstützten.

 

1994:      Das Jahr 1994 war mit über 30 Einsätzen eines der einsatzreichsten Jahre in der bisherigen Vereinsgeschichte. So wirkte man bei der 700-Jahrfeier von Großweingarten beim Festkomers und als Festkapelle mit. In der Live-Sendung des Bayerischen Rundfunks anlässlich dieses Festes war die Stadtkapelle ebenfalls präsent.

Beim 125-jährigen Gründungsjubiläum der FFW Spalt waren wir als Festkapelle und für die gesamte musikalische Umrahmung aller Veranstaltungen engagiert. Zur Erholung vom  „Auftrittsstress“ wurde ein Zeltlager am Brombachsee durchgeführt, das bei jung und alt so großen Anklang fand, dass es im darauffolgenden Jahr nochmals veranstaltet wurde.

 

1995:      Die Verabschiedung des "Spalter Bockls" und die Einweihung des neuen Kulturbahnhofes, die Eröffnung des Nürnberger Altstadtfestes und als Festkapelle beim  Schützenfest in Großweingarten waren neben den alljährlich obligatorischen Einsätzen die Auftritte in diesem Jahr. Die Eröffnung der Großweingartner Kirschenkirchweih wurde in den letzten Jahren auch zu einem festen Termin im Spielplan der Stadtkapelle.

 

1996:      Die Stadtkapelle Spalt feierte ihr 25-jähriges Gründungsfest, das mit einem Ehrenabend, einem Festgottesdienst und einem Jubiläumskonzert unter der Mitwirkung der Jugendkapelle Georgensgmünd  unter Leitung von Hans Nachtnebel begangen wurde.

Der Vereinsausflug führte in die Tschechei. Prag und Karlsbad standen auf dem Programm.

Die Stadtkapelle Spalt musizierte bei Festzügen in Worzeldorf, Ketteldorf, Georgensgmünd und Leipersloh. Beim „Spalter Weihnachtsmarkt“, bei dem die Stadtkapelle seitdem alljährlich teilnimmt, wurde sowohl musikalische als auch kulinarische Leistung von den Musikern und deren Partnern erbracht.

 

1997:      FFW-Festzüge in Unterwurmbach und Pleinfeld, der Feldgeschworenentag und das Altstadtfest in Spalt sowie das erste Spalter Wirtefest standen auf dem Spielplan der Kapelle.

In der Stadthalle renovierten die Musiker unter tatkräftiger Mithilfe von Egon Weikert sen. einige angemietete Räume, die seitdem als Gruppenraum und Lager genutzt werden.

 

1998:      Eine Erneuerung der Tracht war wieder einmal nötig und so wurde jeder Musiker mit einer maßgeschneiderten Lederhose, Trachtenhemd, Strümpfen, Haferlschuhen und Trachtenjacke ausgestattet. Die neue Tracht wurde bei der Fronleichnamsprozession zum ersten Mal getragen. In diesem Jahr war man beim Musikfest in Großenried und bei der Vorstellung der Hopfenbriefmarke in Spalt  musikalisch präsent.

Ein Schicksalschlag traf die Kapelle unverhofft  - Markus Pieschel – der 1. Klarinettist der Stadtkapelle kam bei einem Badeunfall ums Leben.

 

1999:      In diesem Jahr war die Stadtkapelle als Festkapelle bei Feuerwehrfesten in Mitteleschenbach und Großweingarten engagiert und umrahmte die Gelöbnisfeier des Patenbataillons aus Roth in Spalt. Beim Kreismusikfest der OAB Abenberg war man ebenfalls vertreten. Der Patenverein aus Röttenbach feierte in diesem Jahr sein 25-jähriges Gründungsjubiläum. Die Stadtkapelle wirkte dort beim Festumzug mit anschließendem Standkonzert mit.

Die Bundeshauptstadt Berlin war das Ziel des Vereinsausfluges in diesem Jahr.

 

2000:      Es standen Festzüge in Altenmuhr, Gustenfelden, Georgensgmünd und der Bauerntag in Spalt auf dem Programm. Es war auch das Jubiläumsjahr 550 Jahre „Nürnberger Reis“, das an Johanni gefeiert wurde. Über das 1.-Mai-Wochenende wurde ein Zeltlager mit Gitarrenmusik und Lagerfeuerromantik in Heiligenblut veranstaltet, was bei manchem „älteren“ Musiker Erinnerungen an die „frühe Jugend“  weckte.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtkapelle Spalt e.V.